Projekte

Die Pielach ist Gegenstand unterschiedlichster Projekte, die alle ein Ziel verfolgen: Das Juwel Pielach zu erhalten.

DAS LIFE+ PROJEKT "Mostviertel-Wachau":

Im Rahmen des LIFE+ Projektes "Mostviertel-Wachau" von 2009-2014 wurden zwei Maßnahmen an der Pielach verwirklicht. Es handelt sich um die Umgestaltung der Pielachmündung und die Etablierung eines Naturschutzgebiets im Bereich Steinwand.
Die Pielach mündet am rechten Donauufer nahe der Stadt Melk in die Donau. Die Mündung war reguliert und die Pielach floss über eine Steinrampe in die Donau. Für Fische war die Rampe bei niedrigen Wasserständen der Donau zeitweise unpassierbar. Durch die Umgestaltung der Mündung und die Verlegung und Verlängerung des Pielachflusses ist nun eine neue und fischpassierbare Gewässerstrecke vorhanden. Der gesamte Mündungsbereich wurde ökologisch verbessert und sogar mit dem sogenannten „Lateiner Altarm“ fischpassierbar vernetzt.

Heute können alle Fischarten der Donau bei jedem Wasserstand in die Pielach oder den Altarm schwimmen. Die Fischpassierbarkeit ist ganzjährig gegeben. Das ermöglicht das Erreichen der Laichplätze, die je nach Fischart unterschiedliche sind. Ein besonderes Anliegen des Projekt war es, den typischen Flussfischen wie z.B. Nasen, Barben und Huchen das erfolgreiche Ablaichen auf Kiesbänken der Pielach zu ermöglichen. Dadurch wird die Vermehrung gefördert und die Fischbestände können sich in Zukunft vergrößern.

Lesen Sie alles über das Projekt auf der offiziellen Homepage unter:
www.life-mostviertel-wachau.at

Pielachmündung

DAS LIFE- NATUR PROJEKT "Lebensraum Huchen":

Das LIFE Projekt verwirklichte Verbesserungen für den Lebensraum des Huchens (wissenschaftlicher Name: Hucho hucho), einer der meist gefährdeten Fischarten Europas. Die Maßnahmen dienen jedoch gleichzeitig auch anderen Tier- und Pflanzenarten des Flusslebensraumes.

Heute können Fische die Pielach von der Donau bis etwa Prinzersdorf wieder ungehindert "durchwandern". Das wurde durch den Einbau von Fischwanderhilfen erreicht. Die Pielach war einer der drei Flüsse (Pielach, Melk und Mank), die in diesem Projekt mit Baumaßnahmen verbessert wurden.

Schon damals erfolgte eine erste Umgestaltung der Rampe in der Pielachmündung. Durch Fischwanderhilfen bei flussaufliegenden Wehranlagen bzw. den Umbau von Sohlrampen konnten 20 km Pielachlauf mit der Wachau vernetzt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt betraf die langfristige Erhaltung der letzten flusstypischen Mäanderstrecken der Pielach. Durch Grundankauf bzw. Entschädigung wurde Freiraum für die Flussdynamik der Pielach und die Erhaltung der letzten Naturstrecken in der Mühlau und der Neubacher Au gesichert. Sie sind heute dank des LIFE Projekts Naturschutzgebiete

Im Naturschutzgebiet Neubacher Au findet ein interessantes Weideprojekt mit KONIK Pferden statt. Lesen Sie mehr dazu in den Zeitungen der Kleinregion Schallaburg/ Gemeinden Loosdorf und Schollach:
> Ausgabe 01/06
> Ausgabe 01/07
Lesen Sie alles über das Projekt auf der offiziellen Homepage unter:
www.life-huchen.at

NATURA TRAIL "DIE PIELACH"

Natura Trails - ein Projekt der Naturfreunde - sind Themenwege durch Schutzgebiete, die für eine sanfte Freizeitnutzung besonders geeignet sind. Sie fördern das Erleben der heimischen Tiere, Pflanzen und Lebensräume und stärken dadurch das Bewusstsein für den Schutz von Natur und Landschaft.
Mehr >