Die Pielach - Wasserverband


PIELACH WASSERVERBAND

Entstehungsgeschichte

Nach dem Hochwasserereignis im Jahre 1959 appellierte die NÖ Landesregierung mit Beschluss vom 9. November 1965 an alle Gemeinden, wahlweise bereits bestehenden Wasserverbänden beizutreten oder aber neue Wasserverbände zu bilden.
Diese Wasserverbände, deren Aufgaben gemäß Wasserrechtsgesetz die Erhaltung und Regulierung der Gerinne ist, sollten einerseits die Gemeinden von den wasserbaulichen Obliegenheiten entlasten und anderseits die Instandhaltung der Gerinne auf die wirtschaftlichste Weise gewährleisten.

Nach einer Informationsveranstaltung am 3. April 1967 wurde noch im gleichen Jahr der Pielach-Wasserverband gegründet mit dem Verbandszweck der Erhaltung der regulierten Gerinneabschnitte. Erster Obmann war der Prinzersdorfer Bürgermeister Karl Fuchs, gefolgt vom Rabensteiner Bürgermeister Michael Pirgmaier (ab 1985).

Bei der Mitgliederversammlung im Dezember 2015 wurde der 1994 gewählte Obmann, der Rabensteiner GGR Gottfried Auer, in seiner Funktion für weitere 5 Jahre bestätigt. Ihm zur Seite steht GR Peter Kreimel aus der Marktgemeinde Prinzersdorf, der 2005 seinem Vater Franz Kreimel in der Stellvertreter-Funktion nachgefolgt ist.

Im Vorstand (bestehend aus 5 Mitgliedern) sind weiters Bürgermeister Franz Größbacher aus Frankenfels, GGR Ing. Thomas Zeilinger aus Ober-Grafendorf und Mag. Stefan Gratzl aus Hafnerbach vertreten.
Als Rechnungsprüfer fungieren auch in der aktuellen Funktionsperiode 2015 bis 2020 die Weinburger Vize-Bürgermeisterin Christine Kerschner und der geschäftsführende Gemeinderat Wilfried Gram aus Hofstetten-Grünau.
Die Schlichtungsstelle ist besetzt mit den Gemeindevertretern aus Kirchberg an der Pielach, Hürm und Dunkelsteinerwald, wobei der Kirchberger Bürgermeister ÖKR Anton Gonaus zum Vorsitzenden gewählt wurde. Als Ersatzmitglieder der Schlichtungsstelle fungieren in der Reihefolge der Nennung die Vertreter aus Loich, Gerersdorf und Schollach. Als Schriftführerin wurde wieder Frau Evelyn Gruber und zur Rechnungnsführerin wieder Frau Lydia Kaiser bestellt.

Tätigkeiten

Im Rahmen einer anlassbezogenen "Bereisung" (insbesondere nach einem Hochwasser-Ereignis) wird unter Beiziehung von Vertretern der Wasserbauabteilung des Landes (WA3) eine Sichtung, Beurteilung nach Dringlichkeitsstufe und Dotierung der Schadensfälle vorgenommen.

Mitglieder

Die Verbandsarbeiten werden einerseits aus den Beiträgen der insgesamt 19 pielach-anrainenden Mitgliedsgemeinden und andererseits anlass- bzw. vorhabenbezogen aus Förderungen von Bund und Land finanziert.

Marktgemeinde Frankenfels 7,367 %
Gemeinde Loich 2,632 %
Marktgemeinde Kirchberg an der Pielach 10,553 %
Marktgemeinde Rabenstein an der Pielach  7,953 %
Marktgemeinde Hofstetten-Grünau  9,576 %
Gemeinde Weinburg  4,354 %
Marktgemeinde Ober-Grafendorf  7,574 %
Gemeinde Gerersdorf  6,314 %
Gemeinde Prinzersdorf  3,988 %
Gemeinde Markersdorf-Haindorf  0,389 %
Marktgemeinde Hafnerbach 11,022 %
Gemeinde Neidling  2,933 %
Gemeinde Haunoldstein  4,905 %
Marktgemeinde Loosdorf  7,996 %
Gemeinde Hürm  1,151 %
Gemeinde Schollach  4,941 %
Gemeinde Dunkelsteinerwald  1,991 %
Stadtgemeinde Melk 3,869 %
Marktgemeinde Schönbühel-Aggsbach  0,494 %

Die Entfernung von Schwemmgut bzw. die Ufergehölzpflege - hiezu zählt auch die Entfernung von bruchgefährdetem Uferbewuchs - wurde aus Gründen der Kostenersparnis den Mitgliedsgemeinden in ihren eigenen Aufgabenbereich überantwortet. Diese Entscheidung wurde letztendlich zwecks Vermeidung eines exorbitanten Anstieges der Mitgliedsbeiträge getroffen.





Pielach-Wasserverband

Obmann Gottfried Auer
Marktplatz 6
3203 Rabenstein an der Pielach
Telefon: 02723/2250 DW 15
Telefax: 02723/2250 DW 44
mobil: 0676/ 400 77 70
mail: g.auer@rabenstein.gv.at
www.rabenstein.gv.at


Parteienverkehr
Mo, Di, Fr: 8.00 bis 12.00 Uhr sowie
Mi: 8.00 bis 12.00 Uhr und
13.00 bis 20.00 Uhr


Download der Verbandsstatuten -
Satzungen idF 2015